Suchen...

Mittwoch, 30. Juli 2014

Wölfe im Schafspelz: Joyce Meyer -> SPECIALS VON JOYCE, TEIL II

Weiter mit Joyce Meyer, der Lieblingspredigerin des merkbefreiten deutschen Publikums... 

Joyce verkündet also folgende Weisheit:

"Kolosser 3,2 ruft uns dazu auf, sein Wort in die Tat umzusetzen. Und dies ist der Schlüssel zum Erfolg: „Richtet eure Gedanken auf Gottes unsichtbare Welt aus und nicht auf das, was die irdische Welt zu bieten hat“." -Joyce Meyer *

Ja, ja, das stimmt... aber Moment mal... sollten denn nicht vorhin noch auf die von Joyce vorgeschlagene Art irdische Probleme gelöst werden, die Gott auch übernatürlich lösen könnte? Ja klar, das war wohl nur ein Ablenkungsmannöver... denn gleich im nächsten Satz ist sie schon wieder aus dem Himmel herausgekrochen, wozu sie doch Kolosser 3,2 mal so in den Raum hinein wirft...

"Lassen Sie es mich so ausdrücken: Wenn Sie mir sagen, welche Gedanken Sie haben, dann sage ich Ihnen, wie Ihr Leben verläuft, denn ... "
... der Mensch folgt unweigerlich seinen Gedanken." -Joyce Meyer *

Ach so, dann geht es also doch ums irdische Leben... Ja warum sagt sie denn nicht gleich, dass sie eine Psychotherapeutin für irdisches Leben ist? Ach ja, das verkauft sich nicht so gut, oder? So hat ja wenigsten einer die Erfüllung ihrer irdischen Wünsche nach Reichtum, und das ist Joyce selbst! Na also, geht doch!

Oh, und sie weiß wieder einmal mehr als wir selbst und als Gott, denn sie kennt schon unser Leben… das aus der Zukunft. Und das nur an unseren Gedanken… Welche prophetische Gabe! Na ja, wenn ich mir so ihre Gedanken anschaue, die sie da auf das Papier gebracht hat, wage ich auch in etwa zu erahnen, wie denn ihr Ende einmal sein wird…

Und wieder Psychokram, New Age, Positive Thinking, Esoterik (habe ich schon lange hinter mir):

"Deshalb müssen Sie Ihre Gedanken in die richtige Richtung lenken und dann nicht mehr davon abweichen. Jede gute oder schlechte Angewohnheit oder Handlung beginnt in Ihrem Kopf, beeinflusst dann Ihr Herz und schließlich Ihr Mundwerk. Eine beherzte Entscheidung in diesem Bereich wird auf Ihr Leben einen großen Einfluss haben." -Joyce Meyer *

Ja klar. Das macht dann der ganze Joyce-Meyer-Fanclub. Psychotherapie. Gehirnwäsche. Eigenleistung. Gott dabei außen vor lassen - na ja, man kann ja mal einen Vers einschmeißen. Bedeuten muss er ja nichts für den Club, denn die kennen ihre Stimme und folgen ihr. Und sie zapfen dazu Gott dann auch schon mal an, wenn sie dann die Eigenleistung nicht mehr ganz aufbringen können und kurz vor dem Kollaps stehen:

"Als Christen steht uns der Heilige Geist zur Verfügung; er gibt uns in unserer Schwachheit Kraft. Wir können ihn zu jeder Zeit in Anspruch nehmen, um zu wachsen und Gottes Stärke anzuzapfen." -Joyce Meyer *

Ach ja, jetzt verstehe ich erst mal, wozu der Heilige Geist da ist… Zum ANZAPFEN! Und ich dachte, Er würde Jesus verherrlichen, Mittler zwischen Gott und Erde sein, uns trösten, uns der Sünde überführen? Hmm… Dann sind die Schwachen also nur zu unfähig, den Heiligen Geist anzuzapfen? Oder warum haben sie nicht, was Joyce hat? Wie war das mit der Bescheidenheit noch? Ich kann mir nicht helfen, ich finde, Joyce gehört mehr auf das Oktoberfest… "Der Heilige Geist steht zur freien Verfügung zum Anzapfen." In anderen Worten: Gott steht zur freien Verfügung des Joyce-Meyer-Fanclubs zum Anzapfen jederzeit bereit. Echt? Möchten die Menschen so etwas hören und fallen darauf so leicht herein? Ich hielt Joyce Meyer für eine Irrlehrerin, aber dass sie wirklich so wenig geistliche Substanz hat, wenn man da mal genauer hinsieht, darauf war ich nicht gefasst... Wie dreist kann man Menschen über Gott etwas vorlügen - und sie merken es nicht? - Ach so, wenn sie es "Wahrheit" nennt, dann glauben das die merkbefreiten Menschen. So sagt sie:

"Es geht hier um die Wahrheit aus Philipper 4,8: „Schließlich orientiert euch an dem, was wahrhaftig, gut und gerecht, was redlich und liebenswert ist und einen guten Ruf hat, an dem, was auch bei euren Mitmenschen als Tugend gilt und Lob verdient“."-Joyce Meyer *

Na ja, das Wort "Wahrheit", das fiel ja jetzt nun. Dann muss ja alles stimmen, was sie den Menschen vorlügt. Keine Ahnung, wie Philipper 4,8 sich überhaupt in ihre Abhandlung einfügt und zu dem Rest Ihres Gesagten passen könnte... Aber es ist immerhin ein Bibelvers. Ohne Zusammenhang. Na, der Schluss ist auch vielsagend:

"Das ist eine Mission, die nur Sie selbst erfüllen können – niemand außer Ihnen kann Ihre Gedanken kontrollieren."

Aha… das kann Gott etwa nicht? Doch, Gott kann auch das, weil wir so beten sollen: Und führe uns nicht in Versuchung… und erlöse uns von Joyce Meyers Einflüssen, denn sie sind böse!

* siehe http://www.joyce-meyer.de/fuer-jeden-tag/specials-von-joyce/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow by Email