Suchen...

Freitag, 11. Juli 2014

Wölfe im Schafspelz: Miles Munroe und sein Wohlstandsevangelium

Der Mann meint, dass die Menschen deswegen keine Christen würden, weil man ihnen Jesus Christus predigt. Stattdessen sollte man das Königreich auf Erden predigen, weil die Menschen die Nachricht vom Kreuz nicht hören möchten. Sie möchten demnach kein Blut am Kreuz, sondern ihren Alltag bewältigen. So könnte man seine Finanzen, Emotionen und Probleme unter Kontrolle bekommen, und das wollten die Menschen hören. Es geht um die Macht, die sie haben können, wenn sie diesem Reich Gottes auf der Erde angehören.

Schrecklich, und so ist hier bei uns z.B. auch Joyce Meyer sehr, sehr übel mit ihrem Einfluss derselben Art, vielleicht ist sie nur etwas geschickter noch und man merkt das nicht gleich so wie hier. Das ist das Word of Faith Evangelium, auch Prosperity Gospel genannt, was sie verbreiten, das Wohlstandsevangelium. So viele fahren darauf ab und darauf herein. Sollte Gott gesagt haben...? Das ist nicht Gott, der da spricht. Sie haben das alles psychologisch bis ins Detail ausgeklügelt und zocken die Leute ab. Mir wird übel, wenn ich so etwas sehe. Aber auch dann, wenn ich so viele Geschwister sehe, die so leichtfertig auf eine Joyce Meyer hereinfallen, weil sie ihnen Wohlstand und gute Gefühle verspricht. Man kann ja nur warnen... Wir müssen mehr Bibel lesen und das prüfen, was wir serviert bekommen. Es könnte tödlich vergiftet sein.

http://jesus-christus-gottes-wort.blogspot.com/2014/07/miles-munroe.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow by Email