Suchen...

Montag, 4. August 2014

Das Buch Hiob

Ja, bin sehr dankbar, dass es das Buch Hiob gibt! Man kann so viel daraus lernen, wie Gott ist, wie der Mensch ist, wie Gott alles zulässt, alles lenkt... Das Problem: Machen wir Dämonen für die schlimmen Dinge in der Welt verantwortlich, werden wir blind dafür, was wir selbst vermasselt haben. Hiob konnte zwar nichts dafür, aber trotzdem ließ Gott das Böse zu und den Teufel machen... Aber auch das diente Hiob am Schluss dazu zu lernen. Unser geistlicher Himmel, der fängt bei unserer Wiedergeburt an. Der reale Himmel, wenn Jesus wiederkommt und uns abholt. So lange wird es Nöte, Krankheit, Streit, Krieg, Mord und all das geben. Gott kann uns segnen, aber ich habe eher den Eindruck, dass Christen oft noch mehr als andere in dieser Welt leiden müssen, und ich kenne keinen einzigen Christen, der frei von dem wäre.

"Und Hiob antwortete dem HERRN und sprach: Ich erkenne, dass du alles vermagst, und nichts, das du dir vorgenommen hast, ist dir zu schwer. "Wer ist der, der den Ratschluß verhüllt mit Unverstand?" Darum bekenne ich, dass ich habe unweise geredet, was mir zu hoch ist und ich nicht verstehe. "So höre nun, lass mich reden; ich will dich fragen, lehre mich!" Ich hatte von dir mit den Ohren gehört; aber nun hat dich mein Auge gesehen. Darum spreche ich mich schuldig und tue Buße in Staub und Asche." Hiob 42:1-6

http://jesus-christus-gottes-wort.blogspot.com/2014/08/das-buch-hiob.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow by Email