Suchen...

Samstag, 9. Mai 2015

Roemer 8:1-2: Das "Gesetz der Sünde und des Todes"

“So ist nun nichts Verdammliches an denen, die in Christo Jesu sind, die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist. Denn das Gesetz des Geistes, der da lebendig macht in Christo Jesu, hat mich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.” -Roemer 8:1-2

Das "Gesetz der Sünde und des Todes": Damit meinte Paulus doch, dass jeder, der das mosaische Gesetz auch nur in einem Punkt übertrat, des Todes war. Das war der Fluch Gottes auf den Menschen, weil sie ihn missachteten. Kein Mensch kann oder konnte aber jemals das ganze Gesetz halten. Alle wären wir also zum Tode schon verurteilt. 

Aber Gott liebt uns. Da hat Er sich etwas ausgedacht, uns trotzdem zu retten. Er schickte Seinen Sohn auf die Erde, der uns von diesem Fluch erlösen sollte... Er bezahlte an unserer Stelle für unsere Sünden am Kreuz, vom Vater verlassen, und rief die Worte: "Es ist vollbracht!" 

Nun können alle, die an den Sohn glauben, mit Ihm das ewige Leben haben, denn das Grab konnte Jesus nicht halten. Er stand am dritten Tag wieder auf, weil der Vater Ihn erweckte, und so werden auch wir auferweckt werden, alle Menschen, die einen zum ewigen Leben im Himmel, die anderen zur ewigen Verdammnis im Feuersee.

http://jesus-christus-gottes-wort.blogspot.com/2015/05/roemer-81-2-das-gesetz-der-sunde-und.html

Photo by Vera Six (Love Ya!), © copyright 2013 
http://www.love-ya-art.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow by Email