Suchen...

Mittwoch, 28. Januar 2015

Wohlstandsevangelium à la Joyce Meyer - eine Irrlehre!

Ein paar Worte zum Wohlstandsevangelium wie z.B. Joyce Meyer das predigt...

Natürlich darf es Christen gut gehen, wenn Gott das so will. Mir geht es
z.B. hervorragend, weil ich mich von Gott geliebt weiß. Es geht nicht um die Schätze auf der Erde, sondern um Schätze im Himmel, die sollen wir sammeln.

"Er sprach aber zu allen: Wenn jemand mir nachkommen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf täglich und folge mir nach." Lukas 9:23 GEB

Das muss also nicht zwangsläufig ein Rosengarten sein, der auf der Erde auf mich wartet... Der Himmel kommt ja noch!!!

Jemand in einer Facebookgruppe fragte: "Warum sollte man nicht sein Kreuz tragen und trotzdem das Leben genießen können?"

Wie sollte das jetzt gehen? Meint denn jemand, Jesus hat in dem Moment, als Er das Kreuz getragen hat, überhaupt einen Gedanken daran verschwenden können, das Leben zu genießen? Und die Zeit vor der Verhaftung lässt solche Ideen doch auch kaum aufkommen, oder? Ob Er das genießen konnte?

"...und sprach: Vater, wenn du diesen Kelch von mir wegnehmen willst - doch nicht mein Wille, sondern der deine geschehe! Es erschien ihm aber ein Engel vom Himmel, der ihn stärkte. Und als er in ringendem Kampfe war, betete er heftiger. Es wurde aber sein Schweiß wie große Blutstropfen, die auf die Erde herabfielen." Lukas 22:42-44 GEB

Darauf kam von anderer Seite der Einwand, dass Jesus ja nicht sein ganzes Leben am Kreuz gewesen wäre... und vorher auch das Leben genießen konnte.

Ja, das klingt zunächst verlockend… sollte Gott gesagt haben, wir sollen unser Kreuz aufnehmen und Jesus nachfolgen? Vielleicht hat Jesus ja doch eigentlich gesagt: "Wenn jemand mir nachkommen will, der genieße sein Leben so wie ich früher, als das Kreuz mir noch fern war und folge mir nach." - Nur, in meiner Bibel kann ich das leider nicht finden… 

Ich weiß oft nicht, welche Bibeln die Leute so lesen und ob es eine Bibel gibt, in der das so steht. Ich denke aber nicht! Solange mir keiner das belegen kann, bleibe ich bemüht, Jesus nach Lukas 9:23 zu folgen – und das ist sicher nicht immer einfach.




1 Kommentar:

  1. Aha, üble Nachrede. Kannst Du das wirklich reinen Gewissens vor Gott so stehen lassen? Wenn Du einst vor ihm stehst, was sagst Du dann zu Gott wenn er Dich danach fragt?

    AntwortenLöschen

Follow by Email