Suchen...

Mittwoch, 11. März 2015

Erläuterungen zu Daniel 12:4-13

Dan 12:4  Und du, Daniel, verbirg diese Worte und versiegle diese Schrift bis auf die Letzte Zeit; so werden viele darüberkommen und großen Verstand finden. 

==>>> Es geht um die Endzeit, und Daniel hat eine Vision.

Dan 12:5  Und ich, Daniel, sah, und siehe, es standen zwei andere da, einer an diesem Ufer des Wassers, der andere an jenem Ufer. 

==>>> Das waren vermutlich zwei Engel, aber genau weiß man das nicht. Zwei andere AUSSER dem Erzengel Michael. (vgl. Dan 12:1)

Der Fluss war wahrscheinlich der Tigris.

Dan 12:6  Und er sprach zu dem in leinenen Kleidern, der über den Wassern des Flusses stand: Wann will's denn ein Ende sein mit solchen Wundern? 

==>>> Der Mann in leinenen Kleidern war einer der Engel. "Er" fragte nach der Zeit der Drangsal. 

"Er", das ist Jesus, vgl. Daniel 10:5-7 GLB: 

"und hob meine Augen auf und sah, und siehe, da stand ein Mann in Leinwand und hatte einen goldenen Gürtel um seine Lenden. Sein Leib war wie Türkis, sein Antlitz wie ein Blitz, seine Augen wie feurige Fackeln, seine Arme und Füße wie helles, glattes Erz, und seine Rede war wie ein großes Getön. Ich, Daniel, aber sah solch Gesicht allein, und die Männer, so bei mir waren, sahen's nicht; doch fiel ein großer Schrecken über sie, daß sie flohen und sich verkrochen." 

In der Offenbarung beschreibt Johannes eine ähnliche Vision von Jesus: 

"und mitten unter die sieben Leuchtern einen, der war eines Menschen Sohne gleich, der war angetan mit einem langen Gewand und begürtet um die Brust mit einem goldenen Gürtel. Sein Haupt aber und sein Haar war weiß wie weiße Wolle, wie der Schnee, und seine Augen wie eine Feuerflamme und seine Füße gleichwie Messing, das im Ofen glüht, und seine Stimme wie großes Wasserrauschen; und er hatte sieben Sterne in seiner rechten Hand, und aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht leuchtete wie die helle Sonne. Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie ein Toter; und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige; ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel der Hölle und des Todes." Offenbarung 1:13-18 GLB 

Dan 12:7  Und ich hörte zu dem in leinenen Kleidern, der über den Wassern des Flusses stand; und er hob seine rechte und linke Hand auf gen Himmel und schwur bei dem, der ewiglich lebt, daß es eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit währen soll; und wenn die Zerstreuung des heiligen Volkes ein Ende hat, soll solches alles geschehen. 

==>>>  "eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit" 

Damit ist der halbe Teil gemeint, also eine Zeit, die in der Mitte geteilt ist. In der Drangsal sind das 3 1/2 Jahre und 3 1/2 Jahre, also 7 Jahre insgesamt, die sie dauern wird.

" wenn die Zerstreuung des heiligen Volkes ein Ende hat, soll solches alles geschehen."

Das heilige Volk ist Israel. Die Zerstreuung (Diaspora) dieses Volkes ist zu Ende,  wenn  es wieder einen eigenen Staat hat, was 1948 eintraf. Die Juden erhielten ihren eigenen Staat. Wenn die Juden sich also aus der Zerstreuung dort versammelt haben, dann geht die Drangsal los.  

Dan 12:8  Und ich hörte es; aber ich verstand's nicht und sprach: Mein Herr, was wird darnach werden? 

==>>> Daniel versteht das nicht und fragt, was danach geschehen wird.

Dan 12:9  Er aber sprach: Gehe hin, Daniel; denn es ist verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit. 

==>>> Mehr möchte Jesus zu der Zeit nicht verraten, Daniel muss sich wohl damit zufrieden geben. Er sagt, dass es bis zum Ende geheim und versiegelt ist.

Dan 12:10  Viele werden gereinigt, geläutert und bewährt werden; und die Gottlosen werden gottlos Wesen führen, und die Gottlosen alle werden's nicht achten; aber die Verständigen werden's achten. 

==>>> Jesus weist Daniel darauf hin, dass die Gläubigen das dann verstehen werden, die Gottlosen aber nicht. So wie es eben heute auch ist. 

Dan 12:11  Und von der Zeit an, wenn das tägliche Opfer abgetan und ein Greuel; der Verwüstung aufgerichtet wird, sind tausend zweihundertundneunzig Tage. 

==>>> Diese Tage beginnen damit, dass in Israel das tägliche Opfer abgeschafft oder verboten wird und das Bild des Antichristen im jüdischen Tempel aufgestellt wird, der sich als Gott verehren lässt. Diese Zeitspanne wird also 1.290 Tage lang dauern - das sind 42 Monate, also 42 Monate = 3 1/2 Jahre.

"Greuel der Verwüstung"

Vgl. Matthäus 24:15 GLB "Wenn ihr nun sehen werdet den Greuel der Verwüstung (davon gesagt ist durch den Propheten Daniel), daß er steht an der heiligen Stätte (wer das liest, der merke darauf!)" 

Vgl. 2 Thess 2:3-4 GLB: "Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens, der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also daß er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott." 

Der Antichrist hat viele Namen. Hier unter dem folgenden Link befindet sich eine gute und nützliche Aufstellung aller Namen, mit denen der Antichrist in der Bibel benannt wird, samt entsprechender Bibelverse:
http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=135

Dan 12:12  Wohl dem, der da wartet und erreicht tausend dreihundert und fünfunddreißig Tage! 

==>>> Jesus rät, dass 1.335 Tage gewartet werden soll. Das sind also weitere 45 Tage. Warum und wieso verrät Er allerdings nicht. Vielleicht ist das ja eine Ermutigung für die Juden, zu gegebener Zeit durchzuhalten und absehen zu können, wann sie vorbei ist.

Dan 12:13  Du aber, Daniel, gehe hin, bis das Ende komme; und ruhe, daß du aufstehst zu deinem Erbteil am Ende der Tage! 

==>>> Daniel kann seiner eigenen Wege gehen, irgendwann sich zur Ruhe begeben (bzw. sterben) und am Ende aller Tage wird er wieder auferstehen, wenn er das Erbe von Gott, dem Vater, antreten wird, und das wird wohl der Einlass in den Himmel sein.

http://jesus-christus-gottes-wort.blogspot.com/2015/03/erlauterungen-zu-daniel-124-13.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow by Email