Suchen...

Freitag, 27. März 2015

Jesus hat sich ganz klein gemacht

Jesus hat sich ganz klein gemacht, als Er auf die Erde kam.

Es ging Ihm nicht um Selbstverwirklichung und Eigenleistung, sondern darum, sich selbst völlig zu ignorieren und unser Kreuz zu tragen. 

Christen geben sich auf, und lassen Gott vor, weil sie wissen, dass sie selbst eben alles vergeigen. Das ist so, denn da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer! 

Welche Ziele kann man also haben, wenn man "über sich hinauswachsen" will? Das ist der Weg weg von Gott und hinein in den Humanismus, der den Menschen einflüstern möchte: "Ach, Du bist ja so guuuut!" Das schmeichelt, na klar, das hört man lieber, als dass man jemand anderen braucht, der einen aus dem Schlamassel ziehen muss... weil man selbst zu nichts, aber auch gar nichts in der Lage ist. Das muss man mal erst begreifen. 

Wir müssen uns über unsere Lebensziele im Klaren werden. Geht es um die Welt im Jetzt und Hier, oder geht es um die Ewigkeit im Himmel oder in der Hölle? 

Wer glaubt, aus eigenen Kräften gut zu sein und diese Welt zu meistern, wird vermutlich mal ein böses Erwachen haben. Es zählen dann mal nur die Schätze, die für den Himmel gesammelt wurden. Mitnehmen kann man nichts, nicht einmal alles Selbstbewusstsein, das man sich so erarbeitet hat. Da bleibt nur der nackte Mensch. Da wird nur gefragt: "Gehörst Du zu Jesus Christus?" Wer diese Frage nicht beantworten kann, oder wer diesbezüglich für zu leicht befunden wird, weil er vielleicht meint, er sei Christ durch Vereinszugehörigkeit, gehört nicht zu Jesus Christus, Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als durch Ihn! Und wer diesen Weg gehen möchte, der muss sich ganz klein machen, denn der Weg ist ganz schmal, und man muss sich durch eine sehr enge Pforte zwängen, um ihn überhaupt gehen zu können. Große passen da nicht durch. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow by Email